Tragen verwöhnt das Baby? Die Antwort ist meiner Meinung nach ganz klar: Nein! Durch Tragen verwöhnen Sie das Baby nicht, sie erfüllen sein natürliches Bedürfnis, denn das Menschenkind wird als Tragling geboren.

Wenn ein Baby nach neun Monaten im Bauch der Mutter geboren wird, sind viele seiner körperlichen Fähigkeiten noch nicht ganz ausgereift. Es kann bei seiner Geburt seine Körpertemperatur nicht stabil halten, sich nicht selber fortbewegen und ist seiner Umwelt relativ schutzlos ausgeliefert. Es ist also darauf angewiesen, dass eine Vertrauensperson für seinen Schutz sorgt. Getragen am Körper dieser Person, fühlt sich das Baby am wohlsten. Gleichzeitig wird so auch sein Urbedürfnis nach Zuwendung gestillt.

Die Grundlagen für das Tragen sind uns von der Natur gegeben. Das Tragetuch oder die Tragehilfe unterstützen uns lediglich dabei.

Bei der Geburt sind der Greif- und Mororeflex des Babys noch starkt ausgeprägt. Das Baby klammert sich, wenn Sie es nahe zu sich nehmen, reflexartig an Ihnen fest, es hat aber zu wenig Kraft um sich ganz von selbst zu halten.

Wenn Sie das Baby hochheben zieht es die Beine an und spreizt sie ein wenig. Setzten Sie es so auf ihre Hüften wird es die Beine leicht zusammen drücken um sich festzuhalten. Und gerade die Hüften der Mutter sind so geformt, dass sie dem Baby die ideale Sitzmöglichkeit bieten - was aber überhaupt nicht heisst, dass der Vater nicht tragen kann und darf! Denn gerade für den Vater kann das Tragen sehr bereichernd sein. Die Mutter hat das Baby schon neun Monate unter ihrem Herzen getragen und damit einen “Vorsprung” zum Vater was das Kennenlernen des Kindes betrifft.